Mittelschule Höchberg
Mittelschule Höchberg

Weltfairänderer-Projekt vom 07.-12.07.2019

Kein Projekt hätte also besser zu uns passen können als „werde WELTfairÄNDERER!“, das die KJA (kirchliche Jugendarbeit der Diözese Würzburg) von 7. bis 12. Juli an unserer Schule durchführte. Die Schülerinnen und Schüler „fairänderten“ vom Hexenbruch aus tatsächlich die Welt ein wenig. „Das Wenige, was du tun kannst, ist viel!“

Ziel des vielfach ausgezeichneten Projekts, ist es, den Kindern und Jugendlichen spielerisch zu vermitteln, wie sie selbst die Umwelt und natürliche Ressourcen schützen können. Dabei kommen solche und ähnliche Fragen auf: Welche Folgen hat mein Konsum für Menschen in anderen Ländern? Was hat ein Apfel aus regionalem Anbau mit Klimaschutz zu tun? Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?

Am Sonntagabend fand als Auftakt des Projekts der Gottesdienst „Gottseidank“ der Jugendkirche mit Jugendseelsorger Stephan Schwab im Zelt der WELTfaiÄNDERER auf der Wiese hinter unserer Schule statt.

In der Vollversammlung am Montag stellte sich das Team um Verena Fiedler und Michaela König von der KJA den Schülern vor und machte neugierig auf die bevorstehenden Aktionen. Unsere Klassen besuchten Workshops zu den Themen: Müll und Mikroplastik, virtuelles Wasser, Handy und Kleidung, soziale Gerechtigkeit oder Banane und Schokolade. In den Pausen wurden Duschgel oder Bienenwachstücher eigenhändig hergestellt. Die „Knusperbude“ der 6aG verkaufte Waren aus dem Weltladen.  Eltern, Besucher, Kollegen und Mitarbeiter der Gemeinde konnten im Fair Café eine kleine Pause einlegen.  An den Nachmittagen boten Mitarbeiter der KSJ weitere Beschäftigungen und Spiele im Zelt an. Die WELTfairÄNDERER arbeiteten mit den Schülern aktiv, kreativ und originell an Fragen zu einem fairen und umweltbewussten Lebensstil, um ihr Bewusstsein dafür zu wecken.

In erlebnispädagogischen Übungen wurde darüber hinaus auch das faire Sozialverhalten im Umgang untereinander, Themen wie Vertrauen, Zusammenarbeit oder die Auswirkungen ständigen Wachstums und der ungleichen Verteilung erfahrbar gemacht.

Auch unsere Schule wurde in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen: Als Schöpfungsdetektive waren die Schüler unterwegs, um herauszufinden, wo ihre Schule schon fair und umweltfreundlich ist und wo noch Nachholbedarf besteht.

Am Ende der Woche haben die WELTfairÄNDERER ihr Zelt wieder abgebaut. Was bleibt, nachdem sie weitergezogen sind? Das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler wurde geschärft, vieles hat sich in Bezug auf ihr Konsumverhalten  verändert und wird vielleicht langfristig zu einem Umdenken führen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Höchberg