Mittelschule Höchberg
Mittelschule Höchberg

Umweltschutz zahlt sich aus

Es war der Gedanke der Nachhaltigkeit, der die Jury der Sparda-Bank überzeugt hat, als die Paper Angels der Mittelschule Höchberg im vergangenen Jahr einen von drei Jury-Preisen von 5.000 € der Sparda-Bank gewannen. Beim Förderwettbewerb „Sparda macht’s möglich“ konnten sich nordbayerische Krippen, Kitas, Kindergärten, Horte, Grund- und weiterführende Schulen sowie außerschulische Lernorte mit einem Projekt bewerben. Insgesamt wurde eine Gesamtfördersumme von rund 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Mittel stammen aus dem Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg. 242 Projekte, so viel wie noch nie, haben sich auf www.sparda-machts-moeglich.de im Internet präsentiert. Über 100.000 Internet-User haben an der Abstimmung teilgenommen und ihren Lieblingsprojekten eine Stimme gegeben. Zudem hat eine Expertenjury besonders herausragende Projekte prämiert. Über die 3 Jury-Preise à 5.000 Euro freuten sich: In der Kategorie „Gemeinschaft leben und stärken“ der Kinder- und Jugendtreff Nürnberg Süd. In der Kategorie „Talente entdecken und fördern“ die Don Bosco-Schule Stappenbach. In der Kategorie „Umwelt schützen und entdecken“ die Mittelschule Höchberg.

Rektor Christopher Strätling und Klassenlehrerin Alexandra Mader sind sehr stolz auf die Schüler der Mittelschule Höchberg, die sich durch den Verkauf von Recyclingpapier direkt an der Schule nun bereits seit dreizehn Jahren für den Schutz des Regenwaldes einsetzen. Der Gedanke der Nachhaltigkeit zieht sich durch die gesamte Schulzeit der Schüler.  Die Schülerfirma ist eine feste Institution der Schule geworden und wird immer von der siebten Klasse übernommen und dann zwei Jahre weitergeführt. So haben immer wieder neue Schüler diese wichtige Aufgabe und die Idee verbreitet sich weiter. Durch die Arbeit werden verschiedene Aspekte von Schule gefördert: nachhaltiges Handeln, gemeinsames Verfolgen von Zielen, den Zusammenhalt der Klasse stärken - um nur einige Dinge zu nennen. Die Mittelschule Höchberg setzt sich schon seit vielen Jahren aktiv für den Umweltschutz ein. In diesem Schuljahr wurde sie zum zweiten Mal als Umweltschule ausgezeichnet.

Das Geld möchten die Paper Angels zum einen für den Schulgarten verwenden, sie würden aber auch gerne noch mehr für die Umwelt vor Ort tun. Ihnen es wichtig, weitere Bäume zu pflanzen. Ein  Ginkgo-Baum im Schulhof wurde durch einen Sturm umgeknickt und deshalb würden sie gerne einen neuen pflanzen. Zudem möchten sie auch den Pausenhof etwas ansprechender gestalten. Holzbänke aus heimischem Holz unter einem schönen Baum sind angedacht. Zudem wünschen sie sich Hochbeete für Kräuter wären schön. Aber auch weitere Umweltprojekte sollen an der Schule etabliert werden.

Die Schulpartnerschaft mit Brasilien war der Ausgangspunkt für die Gründung der Schülerfirma.  Dank dieser Schulpartnerschaft wurde den Schüler bewusst, wie wichtig es ist, sich für andere Länder (und damit auch für die eigene Umwelt und die eigene Zukunft) einzusetzen. Die Arbeit in der Schülerfirma ist vielen der Schüler sehr wichtig geworden. Sie wissen, dass sie etwas für den Regenwald tun und damit auch für die Welt in der sie leben. Sie sind stolz auf sich und setzen sich zunehmend für ihre Umwelt ein, sind kritischer und verantwortungsbewusster geworden. Die Schüler wissen natürlich, dass sie nur einen kleinen Beitrag zur Erhaltung des Regenwaldes leisten, trotzdem ist es ihnen sehr wichtig und sie identifizieren sich mit ihrer Rolle "Ich bin ein Paper Angel".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Höchberg