Mittelschule Höchberg
Mittelschule Höchberg

Mittelschule Höchberg ist zum ersten Mal offizielle Umweltschule

Der Amtschef des Umweltministeriums Dr. Christian Barth überreichte den 115 erfolgreichen Schulen aus Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben die Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule für das Schuljahr 2016/17“. Die Auszeichnungsveranstaltung fand in der Freien Waldorfschule Wendelstein statt.

In diesem Jahr war die Mittelschule Höchberg zum ersten Mal unter den ausgezeichneten Schule dabei und das, obwohl sie sich schon seit vielen Jahren aktiv für den Umweltschutz einsetzt.

Für Amtschef Dr. Christian Barth sind die durchgeführten Projekte in mehrfacher Hinsicht wichtig, da sie das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Zudem tragen Umweltschulen durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Diese Auszeichnung erhalten Schulen, die Projekte aus zwei Themenfeldern zu Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer Jury präsentieren. Wie Nachhaltigkeit darüber hinaus im Schulleben verankert ist, wird ebenfalls dokumentiert. Die Jury aus Mitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen sowie des LBV als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

Die Mittelschule Höchberg hat sich im vergangenen Schuljahr den Themenfeldern „Global denken – lokal handeln“ und „Natur erleben – Erziehungsaufgabe der Schule“ gewidmet.

So wurde zum ersten Thema folgendes Projekt durchgeführt:

Die Weiterführung der Schülerfirma „Paper Angels“. Bereits seit zwölf Jahren existiert sie, die Schülerfirma „Paper Angels“ unter der Leitung von Klassenlehrerin Alexandra Mader. Das Ziel der Schülerfirma ist es, durch den Verkauf von Recyclingpapier direkt an der Schule (in Kooperation mit dem örtlichen Schreibwarenhändler) den Regenwald zu schützen. Die Einnahmen spendet die Schülerfirma an Hilfsprojekte im Regenwald.

Das zweite Projektthema war der Schulgarten der Mittelschule- Die Schüler der siebten Klasse übernahmen die Betreuung des Schulgartens, der im Vorjahr angelegt wurde, um verschiedene Kräuter für den Soziales-Unterricht anzupflanzen, eigenes Obst und Gemüse ernten zu können und zudem Bienen eine Nahrungsquelle zu bieten. Der Schulgarten gliedert sich in zwei Bereiche: einen Erholungsbereich und einen kleinen Nutzgarten. 

Viele Projekte zur Umweltschule werden über viele Jahre fortgeführt und weiterentwickelt, so wird die Eigenverantwortung der Schüler gefördert und der Einsatz für die Umwelt nachhaltig im Schulprofil verankert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Höchberg